Ozon-Sauerstoff-Therapie

Was ist Ozon?

Das Wort Ozon leitet sich von dem griechischen Wort "ozein" ab, was in der Übersetzung "riechend" bedeutet. Ozon (O3) ist aber nicht nur die "geruchsintensive" Variante des Sauerstoffs (O2), sondern auch seine energiereichere, aktivierte Form (Aktivsauerstoff). Die Wenigsten verbinden Ozon jedoch mit seinem Einsatz in der Medizin, obwohl die Ozontherapie seit Jahrzehnten die Behandlung chronischer Erkrankungen optimiert.

Warum gerade Ozon-Therapie?

Ozon gehört zu den stärksten durchblutungsfördernden Mitteln der naturheilkundlichen Behandlungsmethoden, es ist ein exakt dosierbares Medikament und löst sich im Blut bis zu 15mal schneller als Sauerstoff.

  • Ozon hilft aus unserer Sicht überzeugend bei viralen Erkrankungen u. Pilzerkrankungen
  • Ozon in geringen Dosierungen steigert oftmals die Immunabwehr des Körpers
  • Ozon in hohen Dosierungen bremst, wie wir immer wieder beobachten können, überschießende Immunreaktionen bei Autoimmunerkrankungen
  •  Ozon wirkt behutsam regenerierend auf den Stoffwechsel
  • Ozon verbessert vielfach die Zellatmung
  • Ozon unterstützt und verstärkt, so von uns beobachtet, häufig auch regulative Therapien wie Homöopathie, Akupunktur, Darmsanierung u.a.m.

Das sind Erkenntnisse jahrelanger Erfahrungen von Ozon-Therapeuten, wobei valide wissenschaftliche Studien im Sinne der Schulmedizin zum Teil noch ausstehen.

Wie wird Ozon verabreicht?

  • intramuskuläre Injektion (i.m.) - die "Spritze in den Po"
  • Darm- (rektale) Insufflation unter Verwendung von dünnen Spezialkathetern oder Darmrohren
  • Kleine Eigenblutbehandlung (KEB): 5-10ml Venenblut wird mit Ozon vermischt und in den Gesäßmuskel zurückgespritzt.
  • Große Eigenblutbehandlung (GEB): 100-150ml Venenblut wird in einer Vakuumflasche mit fallbezogenen Ozondosierungen durchperlt und anschließend über die Vene zurückinfundiert.
  • Äußerliche Anwendung: Beutel-Begasung z.B. bei offenen Beinen

Anwendungsmöglichkeiten der Ozontherapie

Aus den beschriebenen Wirkungen des medizinischen Ozons ergeben sich auch die gerade beschriebenen Anwendungsmöglichkeiten. Sie haben sich uns seit Jahrzehnten bewährt. Einige dieser Anwendungsmöglichkeiten aus Sicht der Ozon-Therapie bei verschiedenen akuten und chronischen Erkrankungen sind hier aufgeführt:

Große Eigenblutbehandlung (GEB):

  • Durchblutungsstörungen (cerebral (im Gehirn) und peripher, arterielle Verschlusskrankheiten (Schaufensterkrankheit), koronare Herzkrankheit, Morbus Raynaud, Bluthochdruck, Venenerkrankungen)
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Gicht, Lebererkrankungen)
  • Infektanfälligkeit, akute u. chronische virale Erkrankungen (Hepatitis A, B, C; Herpes simplex, Herpes zoster, u.a.)
  • Autoimmunerkrankungen wie MS, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn etc.
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Migräne

Kleine Eigenblutbehandlung (KEB):

  • Akute Infekte
  • Umstimmungsbehandlung bei Allergien und Asthma bronchiale
  • Autoimmunkrankheiten
  • Hauterkrankungen

Intramuskuläre Injektionen:

  • bei Allergien z.B. Heuschnupfen

Ozon-Darminsufflation:

  • Colitis ulcerosa, Proktitis, Fisteln, Hepatitis, Darmsanierung, Pilze, Immunstimulation, Hämorrhoiden

Einige der recht vielfältigen Anwendungen der Ozontherapie, wie sie in der Naturheilkunde und Komplementärmedizin genutzt werden, sind nicht von der Schulmedizin anerkannt und wissenschaftlich nicht durch valide Studien bewiesen. Hierzu können Sie mich gerne befragen. Ein Beispiel wäre die hier genannte große Ozon Eigenblut Behandlung, die sich aber bei mir und anderen Therapeuten in der Praxis bei den beobachten Fällen durchwegs bewährt hat.

Worauf muss ich als Patient achten?

Die Ozontherapien gehören zu den Regulationsbehandlungen, das bedeutet, dass bei dieser Behandlung mit einem Ozon-Sauerstoffgemisch gearbeitet wird, nicht etwa um damit den Körper "aufzutanken", sondern um einen Stoffwechselprozess als Reizantwort in Gang zu setzen. Bei der "Großen Eigenblutbehandlung" (GEB) bedeutet dies erfahrungsgemäß für den Patienten, dass diese Ozonkur 10 Behandlungen in einem Zeitraum von 4 bis 5 Wochen erfordert, um ihre volle Wirksamkeit entfalten zu können. Teilen Sie vor einer geplanten Ozonbehandlung Ihrem behandelnden Therapeuten mit, welche Medikamente Sie zurzeit einnehmen.

Risiken der Ozon-Therapie

Durch den technischen Fortschritt beim medizinischen Apparatebau und bei exakter Diagnose uns Therapiestellung ist die Medical- Ozon-Therapie für den Patienten heute praktisch risikofrei. Unerwünschte Wirkungen wurden von mir bisher nicht beobachtet.

Mit Medical-Ozon fit und gesund ins hohe Alter

Die Ozon-Sauerstoff-Therapie sorgt oftmals für eine gesteigerte Lebensqualität und Vitalität, wobei die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit erhöht werden kann.

Die Schulmedizin erkennt die Ozontherapie nicht an, da wissenschaftliche Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit der Anwendung fehlen. 

Dokumente zum herunterladen

 
Sie sind hier: Therapien | Ozon-Therapie